facebook buergermeldungen Plan Energieeffizienz
Aufrufe
vor 1 Jahr

s'Blättle Nr. 36 - Do, 5. September 2019

  • Text
  • Maeder
  • Goetzis
  • Koblach
  • Altach
  • Hohenems
Amts- und Anzeigenblatt der Stadt Hohenems und der Gemeinden Götzis, Altach, Koblach und Mäder. Erscheinungsort & Verlagspostamt: 6845 Hohenems

GÖTZIS KULTUR

GÖTZIS KULTUR FAMILIÄRES ZUM JUBILÄUM NEU-MONTFORT www.goetzis.at Besucher genossen beste Unterhaltung beim 700-jährigen Burgjubiläum der Ruine Neu-Montfort. Um das Jahr 1319 wird Neu-Montfort das erste Mal urkundlich erwähnt. Anlass genug, einmal das 700-jährige Jubiläum des das Götzner Wahrzeichen zu feiern. Federführend tat dies der Verein „Neu-Montfort“, der sich für die Erhaltung und Belebung der Burg einsetzt. Mit einer Messfeier, zelebriert von Pfarrer Rainer Büchel und feierlich umrahmt von der Musik „Bradlberg“, startete die Festgesellschaft in den Frühschoppen. Christoph Kurzemann eröffnete mit einem Prolog, der in groben Zügen die Geschichte der Ruine wiedergab. Christoph Längle, der Obmann des Vereins Neu-Montfort, begrüßte die zahlreichen Gäste, darunter auch Landtagspräsident Harald Sonderegger und Landesrätin Barbara Schöbi-Fink. Bürgermeister Christian Loacker dankte allen Beteiligten, insbesondere dem Verein Neu-Montfort, für die Initiative und Umsetzung des Festes, der Feuerwehr, die in bewährter Weise für die erstklassige Bewirtung verantwortlich zeichnete, der exzellent aufspielenden Musikkapelle „Bradlberg“ und allen Gästen für ihr Kommen. Auch jenen, die im Hintergrund für die passende Infrastruktur Das „Geburtstagskind“ die Burgruine Neu-Montfort. Gut besuchtes Familienfest. Hermann Metzler, Christoph Längle und Christoph Kurzemann vom Verein Neu-Montfort. des Burgfrühschoppens sorgten, galt sein Dank. Für die Unterhaltung der jüngeren Besucherinnen und Besucher war ebenfalls gesorgt. Für strahlende Kinderaugen sorgte die „Farbenzauberin“ Petra, welche die Kleinen mit Hilfe von Make Up in Löwen, Einhörner und vieles mehr verwandelte. An einem Informationsstand wurde zudem über die Burg und den Verein informiert. Viele nahmen die Chance wahr und sorgen zukünftig mit ihrem Mitgliedsbeitrag dafür, dass die Restaurierung der Burg fortschreitet. Ist doch daran gedacht, das Mauerwerk gänzlich zu sanieren und letztlich die Ruine mit einem Dach oder einer Aussichtsplattform zu schließen. Die rund 250 Gäste fühlten sich unter dem mächtigen Bergfried im Burghof Für die Unterhaltung der Kleinsten war gesorgt. Der Salutschuss des Schützenverein Götzis. sichtlich wohl. Ein im vergangenen Herbst unter Mitarbeit der Gemeindevertretung und des Vereins Neu-Montfort entwickeltes Nutzungskonzept, sieht eine weitestgehend schonende Nutzung der Burganlage vor. Der Frühschoppen, der gegen 14 Uhr endete, passte dabei hervorragend in die geplante Nutzung. RATHAUS ERSTE UNENTGELT- LICHE ANWALTLICHE RECHTSAUSKUNFT Am Dienstag, dem 10. September 2019, von 16.30 bis 18.30 Uhr, steht der Götzner Rechtsanwalt Dr. Robert Mayer im Rathaus, 2. Stock, Zimmer 9, für eine erste anwaltliche Rechtsauskunft unentgeltlich zur Verfügung. Voranmeldungen sind erbeten unter Telefon 05523/5986-0 bei Karl-Heinz Ritter. 24 s’Blättle KW36 Donnerstag 5. September 2019

RATHAUS JUNGFÜCHSE STREIFEN DURCH DAS ORTSGEBIET Spannende Beobachtung oder Ärgernis: Mit einfachen Maßnahmen können Konflikte zwischen Wildtieren und Gartenbesitzern vermieden werden. In den vergangenen Wochen kam es im Götzner Gemeindegebiet vermehrt zu tierischen Begegnungen. Sind Schuhe auf der Terrasse verstellt oder gar verbissen und findet sich sogenannte Losung (Kot) auf den Gartenplatten, kommt nicht nur der Nachbarshund oder eine Katze aus der Umgebung als Übeltäter in Frage. Ab Juli/August sind auch die Jungfüchse allein auf ihren ersten eigenständigen Beutezügen unterwegs. Jungfüchse besitzen noch sehr wenig Scheu vor Menschen und schlagen sich tagsüber im wahrsten Sinne des Wortes über die Häuser. Durch die noch fehlende Scheu der Füchse ist es auch tagsüber zu Attacken auf das Federvieh gekommen. In den privaten INFO Gärten im Ortsgebiet sind freilaufende Hühner für die jungen Füchse eine willkommene Möglichkeit ihre Jagdtechniken zu trainieren. Zudem ziehen offene Komposthaufen mit Essens resten die jungen Räuber an. Um Futterquellen für Füchse im Garten zu reduzieren, sollte darauf geachtet werden, kein Vogel-, Hunde- oder Katzenfutter offen herumliegen zu lassen. Gleiches gilt für Essensreste in den Mülltonnen oder auf dem Kompost. Füchse genießen in der Bevölkerung aufgrund des namensgleichen Fuchsbandwurmes und der Tollwut einen teils schlechten Ruf. Dabei spielt insbesondere die Tollwut in Österreich keine Rolle mehr, da sie als nachhaltig ausgerottet gilt. Füchse sind neben Ihrer gesundheitspolizeilichen Aufgabe im Wald auch exzellente Mäusefänger (um ein Vielfaches bessere als Katzen). Der Fuchsbandwurm kann SAISONENDE IN DER RIEBE Das Götzner Schwimmbad schließt nach der tollen Sommersaison am Sonntag, 8. September 2019, seine Pforten. bei allen Tieren auftreten, die sich von Mäusen ernähren, also auch Katzen und im Erdreich wühlende Hunden. Der Mensch infiziert sich durch das Verschlucken von Fuchsbandwurmeiern, die über verschmutzte Hände – nach Kontakt mit der Losung infizierter Füchse – in den Mund des Menschen gelangen. Durch gründliches Händewaschen kann dies verhindert werden. Die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung ist aber gering. In Österreich wurden in den der letzten 30 Jahren durchschnittlich zwei bis drei Fälle von Fuchsbandwurm-Erkrankungen pro Jahr registriert. Wildtiere im waldnahen Siedlungsgebiet können zu Kollisionen von Interessen führen. Die jungen Füchse entwickeln schnell eine Scheu vor den Menschen. Mit einigen Maßnahmen können Privatgärten weniger Nahrung für die Tiere bieten und Konflikte vermieden werden. Die Zufriedenheit unserer Badegäste ist uns ein großes Anliegen. Mit viel Einsatz haben die Bademeister Werner Maitz und Jürgen Drexel mit ihrem Team in diesem außergewöhnlichen Sommer für eine angenehme Abkühlung im Schwimmbad der Marktgemeinde Götzis gesorgt. Ein besonderer Dank gilt auch der Österreichischen Wasserrettung, Abteilung Götzis, für die Zusammenarbeit. Bei schlechtem Wetter haben Sie die Möglichkeit Ihre Kästchen in der Zeit von Freitag, 6. bis Sonntag, 8. September 2018 jeweils zwischen 11 und 14 Uhr zu räumen. Zur gleichen Zeit können Fundgegenstände von Ihren Besitzern abgeholt werden. Weitere Infos unter www.goetzis.at/schwimmbad ALLGEMEIN HOHENEMS GÖTZIS ALTACH KOBLACH MÄDER s’Blättle KW36 Donnerstag 5. September 2019 25

sBlättle - Unsere Ausgaben