facebook buergermeldungen Plan Energieeffizienz
Aufrufe
vor 1 Jahr

s'Blättle Nr. 36 - Do, 5. September 2019

  • Text
  • Maeder
  • Goetzis
  • Koblach
  • Altach
  • Hohenems
Amts- und Anzeigenblatt der Stadt Hohenems und der Gemeinden Götzis, Altach, Koblach und Mäder. Erscheinungsort & Verlagspostamt: 6845 Hohenems

BILDUNG/INTEGRATION

BILDUNG/INTEGRATION KUNTERBUNTES KINDERATELIER FAMILIE HOHENEMSER ELTERN-KIND-TREFF WÄCHST WEITER UND BEZIEHT NEUE RÄUMLICHKEITEN! Von Oktober 2019 bis Februar 2020 findet jeweils mittwochs von 14 bis 17 Uhr erneut das „Kunterbunte Kinderatelier“ im ProKonTra, Kaiser-Franz-Josef-Straße 29, statt. Es ist ein kostenloses Angebot des Vereins „Zack & Poing“, wird von der Stadt Hohenems unterstützt und richtet sich an Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren. Bereits in den vergangenen Jahren fand das Atelier bei Kindern, die Freude an kreativen Angeboten haben, großen Anklang: Zirkus-Werkstatt, Bewegungs- und Kooperationsspiele, Konzentrations- und Balanceübungen, Musik-Workshops, Spielangebot, Kinderkochklub und vieles mehr stehen auf dem Programm. Die ausgebildeten Zirkus- und Theaterpädagogen kümmern sich mit viel Freude und Einfühlungsvermögen um die Kinder. Das „Kunterbunte Kinderatelier“ beginnt am Mittwoch, dem 2. Oktober 2019. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich und verbindlich. Die Anzahl der Plätze ist beschränkt. Weitere Termine sind am 2., 9., 16. und 23. Oktober, 6., 13., 20. und 27. November, 4., 11. und 18. Dezember 2019 sowie am 8., 15., 22. und 29. Jänner und 5. Februar 2020. Interessierte können sich mit Sebastian Gerer, dem Leiter des Kinderateliers, unter Tel. 0699/17448707 oder E-Mail zackundpoing@gmx.net in Verbindung setzen. Der Hohenemser Eltern-Kind-Treff boomt – im Jahr 2018 konnten allein die Hebammen und Physiotherapeutinnen von „Gsund in Ems“ einen Teilnehmeranstieg von eindrucksvollen 41 Prozent verzeichnen. Nun bezieht der Eltern-Kind-Treff der Stadt neue Räumlichkeiten im GeDe-Wirtschaftspark, Graf-Maximilian-Straße 18, und zieht vom ersten ins zweite Obergeschoß um. Das „Gsund in Ems“-Team führt laufend vielfältige Kursangebote für werdende und frischgebackene Eltern durch, wo es die Teilnehmer bei ihren Fragen und Anliegen im Alltag aktiv unterstützt. Aber auch unzählige weitere Kurse und Veranstaltungen werden von verschiedensten Initiatoren im Eltern-Kind-Treff angeboten. Auch aufgrund dieses Einsatzes hat sich die Besucherzahl der Einrichtung von etwa 200 pro Monat vor rund zwei Jahren, auf mittlerweile 480 pro Monat mehr als verdoppelt. Damit einher geht nun mit den neu gestalteten Räumlichkeiten eine Etage höher auch der Umzug in großzügigere Bewegungsmöglichkeiten, um den Bedarf bestmöglich abdecken zu können. Familiäre Atmosphäre Im angenehmen, familiären Kreis finden laufend vielfältige Veranstaltungen wie die zwei Purzelbaumgruppen, Hebammenberatung im Mutter-Kind- Pass, Geburtsvorbereitung oder ein Stoffwindelcafé statt. In diesem Café erhalten die Mütter beispielsweise Informationen zu den unterschiedlichen Systemen und dem Alltag mit der umweltfreundlichen Stoffwindel. Zusätzlich kann natürlich die Gelegenheit genutzt werden, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Win-Win-Situation „Dass unsere vor zwei Jahren neu geschaffene Wohlfühloase dermaßen einschlägt, hätten wir uns zu Beginn nicht erwartet. Wir freuen uns natürlich sehr, dass diese vielfältigen Angebote so gut angenommen werden und können das Programm mit den neuen, großzügigeren Räumlichkeiten kontinuierlich ausbauen und weiterentwickeln. An dieser Stelle daher ein großes Dankeschön an die Mitarbeiterinnen für ihren täglichen Einsatz“, zeigt sich Bürgermeister Dieter Egger erfreut. „Mit den Angeboten des Eltern-Kind- Treffs möchten wir die Eltern in ihrem Familienalltag stärken und ihnen mehr Sicherheit bei der Erziehung vermitteln. Die Eltern haben außerdem die Gelegenheit, sich auszutauschen, erhalten neue Anregungen und Informationen, und die Kinder finden neue Spielkameraden“, ist Familienstadträtin Angelika Benzer begeistert über den Erfolg des Hohenemser Eltern-Kind-Treffs. Gsund in Ems „Unserem Team von fünf Hebammen und zwei Physiotherapeuten macht es große Freude, Familien in dieser besonderen, sensiblen Zeit zu begleiten und zu unterstützen. Durch das Eingehen auf die persönlichen, medizinischen und geburtshilflichen Aspekte von Schwangerschaft, Geburt und Familien einbindung werden Fragen beantwortet sowie Sorgen und Ängste abgebaut. Dank der tollen Zusammenarbeit mit der Stadt Hohenems und deren Mitarbeitern ist es uns gelungen, ein ‚Vorzeigeprojekt‘ ins Leben zu rufen, welches einzigartig in ganz Vorarlberg ist!“, so Claudia Mathis-Weirather vom „Gsund in Ems“-Team. Weitere Informationen finden Sie unter www.gsundinems.at; weitere Fotos auf www.hohenems.at und www.facebook.com/hohenems. Familienstadträtin Angelika Benzer (l.) und Bürgermeister Dieter Egger (r.) mit dem „Gsund in Ems“-Team. 10 s’Blättle KW36 Donnerstag 5. September 2019

FAMILIE/WIRTSCHAFT AKTIVSOMMER-KINDERFEST UND „STROSSA LEABA“-MARKT Mit dem traditionellen Kinderfest ist der Aktivsommer 2019 zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen. Und auch der kunterbunte Markt „Strossa leaba“ in der Harrachgasse war ein voller Erfolg! Zahlreiche Familien fanden sich am vergangenen Samstag, dem 31. August 2019, vor dem Salomon-Sulzer- Saal ein. Bei bestem Wetter konnte der Postenlauf, der von den verschiedenen Geschäften, wie dem Bioladen- Café Frida, Weltladen, Aurore & George, Pimpinella, Fräulein Amann, Ecke33 – freistiel und dem Jüdischem Museum unterstützt wurde, richtig genossen werden. Die OJAH sorgte für Speis und Trank und versah mit ihrer „Verkleidungskiste“ und dem Kinderschminken den Salomon-Sulzer-Platz mit Farbe und speziellem Ambiente. Das Jüdische Museum bot gratis Eintritt für alle Teilnehmer. Und auch das e5-Team der Stadt Hohenems war mit dem Lastenrad erneut vertreten und verzückte die Besucher mit allerlei Infor mationen und Give-Away‘s rund um das Thema Fahrrad. Der Spielzeugflohmarkt, wo die Kinder ihre eigenen Spielsachen, die sie nicht mehr benötigen, verkaufen konnten, bot einen rundum gelungenen Abschluss. „Strossa leaba“ In entspannter Wohlfühl-Stimmung für Jung und Alt sorgte der kunterbunte Markt „Strossa leaba“ in der Harrachgasse bereits zum zweiten Mal für Begeisterung bei den Besuchern. Das Kinderfest und der Markt ergänzten sich bestens. Die spätsommerlich-meditterane Stimmung mit Straßenmusik von Andreas Paragioudakis und Christos lud zum Verweilen und gemütlichen Frühstücken im Freien ein. Einen Hauch von französischem Flair und bezauberndem Duft erhielt der liebevoll gestaltete Markt auch durch Polo Noyalet mit seiner Crêperie. Auch der neue Standort des Visions cafés wurde mit einer Verschiebebar und einem Pflanzentauschmarkt gefeiert. Mit dabei waren zudem auch die „Solidarische Landwirtschaft Erdreich“ mit erntefrischem Bio-Gemüse, der Weltladen mit einem Stand voll Buntem, das Lusthaus mit herrlichen Schmankerln und die Buchhandlung Lesezeichen mit einem Bücherabverkauf. Natürlich lud auch diesmal ein vom Antiquariat ausgestattetes Wohnzimmereck samt Kleiderschrank zum Stöbern nach schöner Secondhand-Kleidung und spannenden, gebrauchten Büchern ein. Alles in allem ein rundum gelungenes Treiben in der Innenstadt, das Lust auf mehr macht. ALLGEMEIN HOHENEMS GÖTZIS ALTACH KOBLACH MÄDER s’Blättle KW36 Donnerstag 5. September 2019 11

sBlättle - Unsere Ausgaben